Donnerstag, 8. Januar 2015

Klassische Hühnersuppe... mit Muschelnudeln, jawohl!

Winterzeit ist auch Erkältungszeit - leider! Immer wenn es einen erwischt hat, gibt es ein Essen, das trotzdem wieder glücklich macht. Oma's Hühnersuppe, oder Mama's... oder die eigene. 

Im Grunde wäre der Hühnernudeltopf von Erasco fast perfekt, aber selbst gekocht ist eben 10x besser. Es dauert zwar etwas länger, selbst zu kochen als eine Dose aufzuwärmen, aber in einer größeren Menge gekocht, könnt ihr die Suppe dann Portionsweise wieder aufgewärmen - da rechnet sich der Zeitaufwand dann doch!


Was ihr braucht, ist leicht beschafft (bis auf das Bio-Huhn vielleicht), nach dem Schnippeln kocht sich die Suppe auch von selbst. Vielleicht könnt ihr für das Schnippeln (wenn ihr selbst der Kranke im Haushalt seid) ja einen liebenden Angehörigen aktivieren...

Klassische Hühnersuppe... mit Muschelnudeln, jawohl!

Zutaten (ein wirklich großer Topf):

  • 1/2 Staudensellerie
  • 1/3 von einer großen Sellerie Knolle
  • 800 g Möhren
  • 400 g Bio-Hühnerbrust
  • 1 Bund Liebstöckel 
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • Muschelnudeln so viel ihr wollt
  • Salz
  • Pfeffer


Zubereitung:
  1. Sellerie und Möhren in Scheiben bzw. Würfel schneiden. Die Zwiebel horizontal halbieren.
  2. Die Selleriewürfel und -scheiben mit den Möhren, der halbierten Zwiebel und der Hühnerbrust (kann auch gefroren sein) in einen großen Topf geben und großzügig mit Wasser bedecken und aufkochen.
  3. Den Liebstöckel und die Petersilie hacken und gemeinsam mit dem Lorbeerblatt zugeben.
  4. Die Suppe nach dem Aufkochen noch 90 min weiter auf kleiner Stufe köcheln lassen und hin und wieder rühren.
  5. Nach 90 min die Hühnerbrust herausnehmen und zerteilen.
  6. Die Zwiebelhälften entfernen.
  7. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun die Muschelnudeln hinzufügen und das geschnittene Hühnerfleisch wieder zugeben.
  8. Die Muschelnudeln nun nach Packungsangabe in der Suppe garen.
  9. Jetzt ist eure Suppe servierfertig.

Und was ihr mit den Gemüseresten sinnvolles machen könnt, zeigen wir euch beim nächsten Mal!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, von dir zu lesen, also lass uns ruhig einen Kommentar da!