Samstag, 8. November 2014

Kartoffelbrei mit Erbsen und hausgemachten Röstzwiebeln

Ob man eigentlich Röstzwiebeln einfach selbst machen kann? Dieser Frage wollten wir uns mal widmen, weil in den fertigen Röstzwiebeln so viele unnötige Stoffe zugesetzt sind, dass es uns ganz unheimlich wird. Oder traut ihr Zwiebeln, die sich nach dem Rösten monatelang halten?

Nun haben wir uns ein einfaches Rezept ausgeguckt (je weniger Zutaten desto besser) und siehe da, Zwiebeln, Mehl und Butter reichen aus!

Was passt super zu Röstzwiebeln? Ja, Kartoffelbrei!Was fehlt? Gemüse!
Also Kartoffelbrei mit Erbsen und Röstzwiebeln... eine gute Basis. 

Auf unserem Teller landeten dann noch Spiegeleier und karamellisierte Möhren - aber wie das geht, wisst ihr sicher schon. Der Kartoffelbrei geht auch solo als kleine Zwischenmahlzeit. Gibt es eigentlich noch diese Fertigtütchen mit dem Kartoffelbrei, den man mit heißem Wasser in einer Tasse macht? Die Röstzwiebelvariante gab es da auf jeden Fall mal, aber die war nicht halb so lecker wie unser Rezept!



Kartoffelbrei mit Erbsen und hausgemachten Röstzwiebeln

Zutaten (pro Portion):

  • 1/2 Zwiebel
  • etwas Mehl
  • 50 g Butter
  • 250 g Kartoffeln 
  • einige TK-Erbsen
  • Milch
  • Salz
  • Muskatnuss
Zubereitung:

  1. Zwiebel schälen, halbieren, längs einschneiden und in Scheiben schneiden
  2. Die Zwiebeln in eine Schale mit etwas Mehl geben und wälzen, damit alle Zwiebelkanten mit Mehl benetzt werden. 
  3. Butter in einer Pfanne erhitzen (je nach Größe der Pfanne braucht ihr vielleicht mehr Butter, da die Zwiebeln etwas schwimmen sollen). Das überschüssige Mehl von den Zwiebeln schütteln. Wenn die Butter etwas Blasen wirft, können die Zwiebeln hinein. 
  4. Die Zwiebeln einige Minuten in der Butter rösten und dabei rühren (beim Anbrennen wird es sehr schnell bitter). Wenn die Zwiebeln den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben, schöpft sie ab und gebt sie auf ein Küchenpapier. Lasst sie abtropfen und auskühlen.
  5. Das Fett aus der Pfanne vorsichtig in ein Gefäss geben und die eventuellen Bratrückstände in der Pfanne lassen (das ist einfach, weil die Flüssigkeit immer oben ist und sich so leicht abgießen lässt).
  6. Die Kartoffeln kochen (ihr könnt sie vorher schälen oder hinterher pellen, wie ihr mögt) und über dem Kochwasser die Erbsen in einem Dampfgarkörbchen/-topf warm werden lassen.
  7. Anschließend die Kartoffeln mit dem Bratfett (ihr könnt auch frische Butter nehmen, müsst dann aber stärker würzen) und der Milch stampfen. Muskatnuss drüber reiben, Salz, einige Röstzwiebeln und Erbsen dazu geben und verrühren. Nach dem Portionieren mit weiteren Röstzwiebeln (und Erbsen) bestreuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, von dir zu lesen, also lass uns ruhig einen Kommentar da!