Dienstag, 2. September 2014

Mini-Mandel-Zimtschnecken

Ich gebe gern zu, der Sommer ist nicht meine Lieblingsjahreszeit... Jetzt, wo er sich verabschiedet hat und mein Kumpel Herbst vorbeischaut, hole ich lange vermisste Aktivitäten aus der Schublade. 
Ein paar Anregungen für diejenigen, denen jetzt absolut nichts schönes zu "Herbst" einfallen will: 

  • Mit einer Tasse heißem Kakao vor dem wärmenden Ofen ein Buch lesen 
  • Hundespaziergänge in Gummistiefeln und dabei dem Laub beim Fallen zusehen
  • Vormittage beim schwedischen Möbelriesen, wenn der neue Katalog endlich da ist
  • Nachmittage in der Küche beim Duft von frischen Zimtschnecken

Das alles gerne auch an einem Tag.



Bei den Zimtschnecken bin ich wählerisch... vom Bäcker mag ich sie einfach nicht.
Also kurzerhand in einige Rezepte geschaut und etwas variiert - siehe da, sie sind köstlich.

Bei den Schwedischen Standard-Schnecken kommt immer Kardamom hinein. Den habe ich weggelassen. Weil ich eine Vorliebe für Nüsse (insbesondere Mandeln, Cashews und Macadamias) habe, mussten natürlich Nüsse dazu. 

Mini-Mandel-Zimtschnecken

Zutaten für den Teig (ergibt ca. 16 kleine Schnecken):

  • 30 g geschmolzene Butter oder Margarine
  • 100 ml Milch
  • 10 g Hefe
  • 30 g Zucker 
  • 200 g Mehl
  • Eine Prise Salz

Zubereitung:

1. Hefe in der zimmerwarmen Milch gut verrühren und etwas gehen lassen (ca. 5 Minuten)
2. Restliche Zutaten dazugeben und zu einem Teig kneten
3. Teig auf bemehlter Fläche ausrollen




Zutaten für die Füllung:

  • 30 g gehackte Mandeln
  • 50 g geschmolzene Butter oder Margarine
  • Zucker
  • Zimt

Zubereitung:

4. Gehackte Mandeln auf dem Teig verteilen
5. Teig mit Butter bepinseln oder gleichmäßig begießen 
6. Zucker und Zimt darüber streuen
7. Den Teig vorsichtig einrollen und die Rolle in ca. 16 schmale Stücke schneiden
8. Die Scheiben auf einem Backpapier auslegen und ca. 30-45 min an einem warmen Ort gehen lassen




9. Wenn der Teig aufgegangen ist, die Schnecken bei ca. 200°C (Umluft) für etwa 10 min backen

Diese kleinen Schnecken hatten leider eine sehr kurze Lebensspanne. 
Kaum fotografiert, schon alle.

Wenn ihr Gäste erwartet, solltet ihr also etwas mehr machen. Bei größerer Teigmenge, rollt ihr am besten zwei oder drei Teigportionen getrennt aus, damit die Schnecken nicht zu dick werden.

Habt einen schönen Start in den Herbst und lasst euch die Mini-Schneckchen schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, von dir zu lesen, also lass uns ruhig einen Kommentar da!