Samstag, 20. September 2014

Grüne Bohnen mit Knöpfle

Heute wollen wir für euch ein Teigrezept mit Familientradition zubereiten. Davon gibt es bei uns mindestens drei völlig verschiedene.

Wie das bei Familienrezepten (zumindest bei uns) nunmal so ist, sind die Namen manchmal recht irreführend. In dem heutigen Rezepte kommen Knöpfle vor. Ja, das Wort gibt es und es bezeichnet auch eine Teigware... 
Aaaaber die Rezepte passen nicht zu dem, was wir euch heute zeigen, trotzdem heißen diese Dinger bei uns weiterhin so... Man nennt Opa ja auch nicht plötzlich Werner, nur weil man irgendwann merkt, dass er eigentlich nicht Opa heißt, oder?

Normalerweise essen wir die Knöpfle zusammen mit Kartoffeln - eigentlich merkwürdig zwei Sättigungsbeilagen zu kombinieren - aber heute machen wir frische grüne Bohnen dazu.

Knöpfle a la Lila Feenstaub

Zutaten (für 2 hungrige Esser):

  • 200 g Hartweizengries
  • Wasser
  • 1 Prise Salz
  • Etwas Mehl
  • ca. 1 kg grüne Bohnen
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
Zubereitung:

  1. Nehmt die 200 g Hartweizengries, gebt eine Prise Salz dazu und fügt in kleinen Mengen Wasser hinzu, während ihr den Teig zu einem festen Ball knetet. Wir haben ca. 100 ml benötigt. Wichtig ist, dass der Teig auf keinen Fall zu flüssig wird. 
  2. Aus dem Teigball formt ihr eine Rolle mit etwa 3 cm Durchmesser und davon schneidet ihr dünne Steifen ab, die ihr zum trocknen auf einer Arbeitsfläche ausbreitet.
  3. Jetzt könnt ihr euch den frischen Bohnen widmen. Die Bohnen werden geputzt und in mundgerechte Stücke geschnitten, abgewaschen und anschließend etwa 20-25 min dampfgegart.
  4. Wenn die Teigstücke etwas getrocknet sind, könnt ihr Wasser aufsetzen, in dem ihr die Knöpfle dann garen werdet. Wenn das Wasser kocht, könnt ihr die Teigstücke hineingeben. Wir haben die Knöpfle in zwei Etappen gekocht, weil wir nicht möchten, dass sie aneinander kleben bleiben.
  5. Wenn die Knöpfle in dem kochenden Wasser beginnen, an die Oberfläche zu steigen, sind sie fertig. Nehmt sie heraus und lasst das Wasser in einem Sieb abtropfen (ähnlich wie bei anderen Nudeln auch). Gebt etwas Öl in eure Hände und fahrt damit durch die Knöpfle im Sieb, damit sie leicht benetzt sind und auch jetzt nicht anfangen aneinander zu kleben.
  6. Nach diesem Schritt haben wir eine Pause (ca. 30 min) eingelegt, damit sowohl die Bohnen als auch die Knöpfle wieder etwas Wasser verlieren können.
  7. Die Zwiebel will fein gewürfelt werden und wird dann in einer großen Pfanne mit Öl angebraten, die Knöpfle dazu geben und ein wenig Farbe bekommen lassen, die Bohnen zuletzt hinzufügen und noch einmal warm werden lassen. Mit Salz und schwarzem Pfeffer würzen.


Lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, von dir zu lesen, also lass uns ruhig einen Kommentar da!