Dienstag, 26. August 2014

Zweierlei Gemüsepizza


Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, warum Pizza eigentlich so beliebt ist? Mal ehrlich, man findet wohl keine Shopping-Center, in dem es keine Pizza gibt. Aber warum muss es denn immer Pizza Salami oder Hawaii sein?

Für uns bietet Pizza unheimlich vielfältige Möglichkeiten – süß oder herzhaft, knackig oder saftig, mild oder würzig. Und sie kann auch alles auf einmal sein, denn man kann schließlich jede Ecke anders belegen.
Mit kaum einem anderen Essen bekommt man so gut viele verschiedene Wünsche unter einen Hut. Deshalb ist Pizza auch für Gäste super.

Aber selbst der beste Pizzabelag kann auf einem Fertigteig kaum etwas ausrichten. Daher haben wir hier für euch ein Teigrezept, das ihr als Basis verwenden könnt.

Pizzateig

Zutaten (pro Person):

  • 150 g Mehl (auf den Fotos seht ihr einen Teig aus Dinkel-Vollkorn)
  • ½ Beutel Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Rohrohrzucker
  • 10 g Olivenöl
  • Lauwarmes Wasser
Zubereitung:

  1. Zunächst die trockenen Zutaten vermengen, damit sich die Hefe verteilt. Anschließend das Öl hinzufügen und mit einer kleinen Menge Wasser zu einem Teig. Nach und nach vorsichtig Wasser dazugeben bis sich beim Kneten eine homogene Masse formt aus der kein Mehl mehr herausrieselt.
  2. Den Teig anschließend mind. eine Stunde zugedeckt ruhen lassen.
  3. Nach dem Ruhen noch einmal kurz durchkneten. Teig portionsweise zu Kugeln formen und die Kugel auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech leicht flachdrücken (etwa wie ein Fladenbrot).
Nun könnt ihr euch an die Vorbereitungen für den Belag machen, denn der Teig darf ruhig noch ein bisschen schlummern.

Tomatensauce

Zutaten (für 4 Personen):

  • eine Hand voll Cherrytomaten
  • 1 Dose Tomaten in Stückchen
  • Basilikum
  • Salz

Zubereitung: 

  1. Die Tomaten im Mixer zerkleinern (eventuell ein bisschen Wasser dazugeben). 
  2. Mit Salz und Basilikum abschmecken.
Jetzt geht es an die Unterschiede, denn wir machen ja zweierlei Pizza.



Pizza Nr. 1 ist vegan bekommt einen Belag aus Mais, Karotten, Zucchini, roter Bete (gekocht), Zucchiniblüte und einer sagenhaft leckeren Mandelsauce zum Überbacken.



Pizza Nr. 2 wird mit Zucchini, Aubergine, eingelegten grünen Oliven, Zucchiniblüte, Käse (z.B. herzhafter Appenzeller) und Serano-Schinken belegt und mit reichlich getrocknetem Basilikum bestreut.

Karotten, Zucchini, Aubergine und gekochte rote Bete klein schneiden, dabei beachten, dass die Karottenstückchen deutlich kleiner sein sollten als die von Zucchini und Aubergine, da sie sonst sehr bissfest bleiben. Die Aubergine etwas salzen und beiseite stellen, so nimmt sie jetzt ein bisschen Geschmack an und verliert etwas Wasser.

Langsam schon mal den Ofen vorheizen (bei unserem Ofen haben sich 180°C und Umluft bewährt).

Mandelsauce

Zutaten (pro Person):

  • 50 g Mandelmus
  • 30 g Wasser
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 Prise Salz
Zubereitung:

Alle Zutaten im Mixer vermengen und abschmecken.

Jetzt hat unser Teig genug geschlummert!

Den Teig nun sanft von innen nach außen flach drücken und einen kleinen Rand formen.
Tomatensauce und Belag verteilen. Wir beginnen mit Pizza Nr. 1, damit die Aubergine noch etwas ziehen kann.

Die erste Pizza wird herrlich bunt: Karotten, rote Bete, Mais und Zucchini nach Belieben anordnen (bleiben farblich da noch Wünsche offen?), anschließend die Mandelsauce verteilen und zum Schluss die Zucchiniblüte platzieren (wer sie nicht geröstet mag, legt sie nach dem Backen auf die Pizza).

Während diese Pizza im Ofen bräunt (ca. 10-15 min), könnt ihr euch der zweiten Köstlichkeit widmen.

Den Teig nach der Sauce mit Zucchini, Aubergine und eingelegten Oliven belegen, mit Käse und Basilikum bestreuen und die Blüte auflegen. Der Serano-Schinken kommt erst nach dem Backen dazu. Jetzt könnt ihr erstmal die Küche aufräumen bis die erste Pizza fertig ist.

Während die zweite Pizza im Ofen ist, dürft ihr mit dem Essen beginnen und braucht euch nicht zu streiten, wer die Küche aufräumt - ist das nicht herrlich?! Aber vergesst bei all der Harmonie nicht, auch die zweite Pizza aus dem Ofen zu nehmen.

Viel Spaß!

Kommentare:

  1. Hallo Lila Feinstaub :-)
    Wie schmeckt denn so ne Vegane Pizza eigentlich wirklich? Hab mir dein Rezept mal notiert bin mir aber unschlüssig ob ich die mal ausprobieren sollte, vielleicht mach ich mal ne ganz kleine zum Testen.
    Lg Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michael,
      Deine Skepsis dürfte bei der Mandelsauce liegen, nehme ich an. Mir Schmeckt diese Sauce zum überbacken total gut, auch wenn ich kein Veganer bin. Ich mache die Sauce gern auf Lasagne oder Gratins und auf Pizza schmeckt sie auch super. Bei dem Gemüsebelag kannst du ja auch konservativ erstmal mit Champignons und Paprika anfangen.
      Viel Spaß bei ausprobieren!
      Janine

      Löschen

Wir freuen uns, von dir zu lesen, also lass uns ruhig einen Kommentar da!